Aktuelles

Neue Rubrik Hochwildhegering und 1. Hegeringversammlung 2019

Am 01.03.2019 findet die erste Hegeringversammlung des Hochwildhegerings 2019 statt. Den genauen Ort und die Tagesordnung haben wir in der neuen Rubrik Hochwildhegering verlinkt. Künftig werden dort regelmäßig Informationen zum Hochwildhegering veröffentlicht.

Hochwildhegering

Am 29.11.2018 konnten wir nach einer langen Zeit endlich einen Vorstand des Hochwildhegerings finden. Auf einer Versammlung der Mitglieder des Hochwildhegerings wurden

  • Andreas Guthe als Vorsitzender

und

  • Andreas Köhler als stellvertretender Vorsitzender

gewählt. Der Vorstand der Jägerschaft wünscht den beiden viel Erfolg und Schaffenskraft für die Zukunft und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit.

Außerdem möchten wir noch den Weidgenossen W. Mengel und C. Guthe für die Organisation und Einladung zur Veranstaltung danken.

Verpackungsgesetz – Jäger können aufatmen

Hier ein Update zum Verpackungsgesetz. Die meisten Jäger werden davon nicht betroffen sein:

"Das neue Verpackungsgesetz betrifft nur die gewerbsmäßige Wildbretvermarktung. Jäger, die ihr Wild nicht gewerblich vermarkten, können aufatmen." Den ganzen Artikel des DJV kann man hier nachlesen.

DJV klärt für Jäger offene Fragen zum Verpackungsgesetz

Der DJV hat einen Verpackungsrechtsexperten beauftragt, ein belastbares Gutachten zum neuen Verpackungsgesetz zu erstellen. Das Gutachten wird voraussichtlich Ende November vorliegen. Bis dahin sollten Jäger mit der Registrierung beim Verpackungsregister noch abwarten.

Außerdem hat der DJV ein erstes "Frage-Antwort-Papier" zum Thema Verpackungsgesetz veröffentlicht. Über diesen Link ist der Originalartikel vom DJV zu erreichen und hier ist das "Frage-Antwort-Papier" verlinkt.

Neues Verpackungsgesetz hat Folgen für Jäger

Der Deutsche Jagdverband informiert über die Folgen des neuen Verpackungsgesetzes. Dieses gilt ab dem 01. Januar 2019 und bringt neue Pflichten für Jäger mit sich. Um die Recyclingquote zu erhöhen und die Kosten für die Entsorgung weiter zu verteilen müssen sich alle "Hersteller" verpackter Produkte, die diese an den Endverbraucher oder an die Gastronomie abgeben, im Verpackungsregister registrieren.

Es gibt keine Ausnahme für Kleinunternehmer, weshalb auch Jäger, die ihr Wildfleisch verpackt (bspw. vakuumiert) abgeben zur Registrierung verpflichtet sind. Bei der Registrierung ist anzugeben, an welchem "dualen System" (bspw. "Grüner Punkt") man sich beteiligt. Der Verstoß kann mit einem Bußgeld belegt werden.

Nicht als Hersteller im Sinne dieses Gesetzes zählt nur, wer Wild unverpackt (bspw. in der Decke) an Gastronomie, Einzelhandel, Verbraucher oder Wildhändler abgibt.

Die Registrierung erfolgt online unter www.verpackungsregister.de. Den Originalartikel vom DJV haben wir hier verlinkt.

Benachrichtigung bei Wildunfällen

Zusammen mit Vertretern des Landkreises, der Leitstelle und der Polizei wurde ein neues Vorgehen für die Benachrichtigung von Jagdausübungsberechtigten bei Wildunfällen abgesprochen.

Weitere Infos haben wir hier zusammengestellt.

Korrektur "Grünes Blatt"

Werte Weidgenossinnen und Weidgenossen,

in unserem letzten Mitteilungsblatt sind uns Kommas abhanden gekommen.
Unter der Rubrik Jägerstammtisch sind versehentlich falsche Unkostenbeiträge
genannt.

  • Anschussseminar: Unkostenanteil pro Teilnehmer 15,00 Euro (incl. Imbiss u. Getränk)
    Teilnehmerzahl / Seminar auf 15 Personen beschränkt
  • Kurzwaffenseminar: Unkostenanteil pro Teilnehmer 20,00 Euro (incl. Imbiss u. Getränk)
    Teilnehmerzahl / Seminar auf 8 Personen beschränkt
    ggf. kann die Munition über eine Sammelbestellung beschafft werden

Die Seminare werden ausschließlich Mitgliedern der Jägerschaft Bitterfeld e.V. angeboten. Interessenten melden sich bitte wie beschrieben bei Christian Behrendt bis zum 03.08.2018. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Der Vorstand.

Wichtiger Termin - 11.08.2018

Am 11.08.2018 präsentiert sich die Jägerschaft Bitterfeld e. V. zum Stadtfest in Bitterfeld. Geplante Aktionen:
Zum Marktfest, die Präsentation der Jägerschaft mit Info-Mobil des Landesjagdverbandes Sachsen –Anhalt und Auftritt der Bläsergruppe.

Jungjägerkurs 2019

Der Jungjägerkurs für das Jahr 2018 wurde erfolgreich abgeschlossen. Die Vorbereitungen für den Kurs 2019 sind in vollem Gange. Weitere Infos sind hier zu finden.

Vorstandssitzung 22.06.2018

Die Gaststätte zur Linde in Friedersdorf ist derzeit geschlossen. Deshalb findet die Sitzung im Heidecamp Schlaitz statt.

Änderungen auf unserer Webseite - DSGVO

Am 25. Mai 2018 tritt die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) in Kraft. Bisher gibt es nur wenige verlässliche Hinweise zur Umsetzung des Datenschutzes auf einer Webseite. Ein wichtiges Element ist die ausführliche Datenschutzerklärung.

Im Zuge der Umstellung haben wir auf der Seite auch folgende Änderungen vorgenommen:

  • es gibt keine Möglichkeit mehr Kommentare zu Beiträgen zu schreiben
  • es gibt kein Forum mehr
  • das Statistiktool, welches uns Informationen zur Nutzung der Seite lieferte, wurde deinstalliert
  • Nutzer können sich ab sofort nicht mehr auf der Seite registrieren
  • bereits registrierte Nutzer wurden entfernt

Das Newslettersystem ist nach wie vor aktiv. Die o. g. Veränderungen haben wir vorgenommen, da diese Funktionen keiner großen Nutzung unterlagen, jedoch die rechtsichere Dokumentation gem. DSGVO aufwändig und schwierig ist.

Sobald erste Erfahrungen und Empfehlungen mit der DSGVO vorliegen, werden wir diese Funktionen - je nach Bedarf - schrittweise wieder einschalten.

Neue Serie des DJV - Erste Hilfe auf der Jagd

Der Deutsche Jagdverband hat auf seinem Youtube-Kanal Lehrvideos zur ersten Hilfe in Jagdsituationen veröffentlicht. Insgesamt gibt es vier Videos, zu den Themen:

  • Richtig Handeln bei Bewusstlosigkeit und Herzstillstand
  • Stark blutende Wunden
  • Fremdkörperverletzung
  • Richtig handeln bei Schnittverletzungen

Die Videos sind hier zu finden:

Reinschauen lohnt sich!

Grünes Blatt 02/18

Wir haben hier das zweite Grüne Blatt des Jahres veröffentlicht.

Inhalte sind diesmal eine Information zur Jahreshauptversammlung, eine Information des Schatzmeisters zu Vereinsbeitrag und zum Verfahren bei Vereinsaustritten sowie der Sitzungsplan des Vorstandes und die Ankündigung der Mitgliederversammlung des Niederwildhegerings.

Kurzfristig: Stammtisch Südafrika

Am 07. März lädt die Jägerschaft der Stadt Dessau e. V. zum "Stammtisch mit Carlo Engelbrecht - Safari und Jagen in Südafrika" ein.

Der Einlass findet ab 17:30 Uhr statt und 17:45 Uhr beginnt die Veranstaltung im Sportlerheim Biethe, Triftweg 20, 06862 Dessau-Roßlau.

Der Eintritt ist kostenlos, aber es wird um vorherige Anmeldung gebeten. Dazu bitte bei Axel Kaiser unter +49 (151) 61514529 oder unter  +49 (340) 571136 35 melden.

Anbei befindet sich noch die Einladung: Einladung Stammtisch

 

Heidesonntag 04.02.18

Am kommenden Sonntag können Interessierte zusammen mit dem Haus am See und der Jägerschaft Bitterfeld die Natur rund um den Muldestausee entdecken. Um 11 Uhr beginnt eine kleine Wanderung mit Spurensuche, zu der um Voranmeldung gebeten wird.

Ab ca. 12:30 Uhr erfahren die Besucher vor Ort beim Haus am See dann interessantes über die Tiere im Winter. Die Jägerschaft Bitterfeld informiert über die Aufgaben der Jäger und über die Jungjägerausbildung. Außerdem wird es eine kleine Vorführung der Fähigkeiten ausgebildeter Jagdhunde sowie eine Vorführung unseres Falkners geben.

Die Anmeldung kann telefonisch unter 034955-21490 erfolgen.

Die Adresse lautet:

Am Muldestausee 2

06774 Muldestausee OT Schlaitz

Auf der Webseite vom Haus am See können alle Infos auch nocheinmal nachgelesen werden: Haus am See

Neue Rubrik - Afrikanische Schweinepest

Wir haben eine neue Rubrik zur ASP eröffnet. Dort wollen wir alle Informationen zur Afrikanischen Schweinepest sammeln und zur Verfügung stellen. Bitte beachten Sie auch die speziellen Hinweise zur Nutzung der Rubrik und der Kommentarfunktion.

Hilfe

Am 28.12.17 ist ein Zwergteckel (saufarben) in Delitzsch OT Laue auf dem Truppenübungsplatz entlaufen. Er ist jagdlich ausgebildet, hat aber nur ein Auge.

Wer den Teckel gesehen hat oder weiß wo er ist, meldet sich bitte per E-Mail bei kjs.bitterfeld@gmail.com

Vielen Dank und alles Gute für 2018!

Grünes Blatt 04/17

Das "Grüne Blatt" der Jägerschaft Bitterfeld ist jetzt auch wieder online verfügbar.

Wir wünschen allen Mitgliedern, Besuchern und Interessierten frohe Weihnachten, ruhige und besinnliche Feiertage sowie einen guten Rutsch ins Jahr 2018.

Neuigkeiten zur ASP - Prävention

Das Friedrich-Loeffler-Institut und der Deutsche Jagdverband haben Maßnahmen zum Umgang mit der afrikanischen Schweinepest veröffentlicht. Es wird explizit darauf hingewiesen, dass zur Früherkennung und im Seuchenfall eine enge Zusammenarbeit der Jäger, Landwirte und Behörden unumgänglich ist.

Die Veröffentlichung kann hier nachgelesen werden.

Hier haben wir ein Dokument mit den wichtigsten Informationen zur ASP-Früherkennung verlinkt.

Wer tiefer in die Thematik einsteigen möchte, dem sei der "Maßnahmenkatalog für die Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest im Seuchenfall" empfohlen.

Außerdem ist hier ein Dokument verlinkt, in dem es um die "Exemplarische Anwendung jagdlicher Maßnahmen im Seuchenfall der afrikanischen Schweinepest" geht.

Weitere Informationen sind direkt auf der Seite des Friedrich-Loeffler-Instituts zu finden.

Grünes Blatt 03/17

Wir haben das Mitteilungsblatt der Jägerschaft - unser "Grünes Blatt" inkl. aller Anlagen - jetzt digital zum Nachlesen oder Downloaden bereitgestellt.

Grünes Blatt

Anlage 1 - Anzeige

Anlage 2 - Fellwechsel

Anlage 3 - Beratung mit dem Landrat

Hubertusfeier 2017

Am 04.11. findet unsere Hubertusfeier im

Heidecamp Schlaitz, Seenstraße Gemeinde Muldestausee OT Schlaitz

statt. Alle Mitglieder der Jägerschaft Bitterfeld sind herzlich eingeladen.

Förderung für Hundeortungsgeräte erschöpft

Liebe Weidgenossen und Weidgenossinnen,

in der folgenden E-Mail informiert der Landesjagdverband, dass die Förderung für Hundeortungsgeräte in diesem Jahr bereits erschöpft ist und klärt über die weitere Vorgehensweise auf:

"Liebe Mitstreiter, Hundeobleute, Gattermeister und Hundeführer,

aufgrund der Vielzahl von Anträgen auf 80%-Förderung für Hundeortungsgeräte ist der Fördertopf für GPS-Geräte in diesem Jahr bereits ausgeschöpft.

Ich bitte Hundeführer die aufgrund der angebotenen Förderung ihre Hunde mit diesen Geräten ausstatten möchten, die Anschaffung auf die kommende Förderperiode zu verschieben.

Es ist bereits mit der Behörde abgestimmt im kommenden Haushaltsjahr eine ähnliche Förderung wiederaufzulegen.

Der Landesjagdverband wird wie gewohnt rechtzeitig in seinem Mitteilungsblatt „Wir Jäger in Sachsen-Anhalt“ über den Zeitraum des Förderprojektes 2018 informieren.

BITTE BEACHTEN SIE: Förderfähig sind GPS-Geräte, die innerhalb des Projektzeitraumes angeschafft werden. Anschaffungen vor oder nach dem genannten Zeitraum, können aus förderrechtlichen Gründen nicht gefördert werden!

Derzeit setze ich mich dafür ein, dass wir in diesem Jahr zumindest noch die Anträge berücksichtigen können, die vor dem heutigen Datum eine Prüfung absolviert und ein GPS Gerät angeschafft haben und den bekannten Förderkriterien entsprechen.

Da auch Jagdabgabemittel endliche finanzielle Mittel sind, bitte ich um Verständnis, wenn nicht alle Hundeführer von einer Förderung profitieren können.

Bitte teilen Sie diese Information mit möglichst vielen Hundeführern.

Mit Weidmannsheil

Wilko Florstedt

Geschäftsführer

Landesjagdverband Sachsen-Anhalt"

Erweiterung der Blühstreifenförderung

Folgende E-Mail vom Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie Sachsen-Anhalt erreichte uns in der vergangenen Woche:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

zum Verpflichtungsbeginn 01.01.2018 besteht die Möglichkeit, für mehrjährige Blühstreifen/Blühflächen bereits 2017 eine Herbstansaat nach Genehmigung des vorzeitigen Maßnahmebeginns durchzuführen.

Der Antrag auf vorzeitigen Maßnahmebeginn kann von den Landwirten formlos gestellt werden. Ein Muster für einen Antrag auf vorzeitigen Maßnahmebeginn für MSL-mehrjährige Blühstreifen (MS60, MS61)/Blühflächen (MS64)  mit Verpflichtungsbeginn ab 01.01.2018 wurde in ELAISA bereitgestellt. Der Antrag ist rechtzeitig beim zuständigen Amt für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten zu stellen.

Erst nach der Genehmigung durch die Bewilligungsbehörde darf das entsprechende Saatgut erworben und ausgebracht werden.

Mit freundlichen Grüßen,"

DJV gibt Informationen zur Bundestagswahl heraus

Der DJV hat den Parteien CDU, SPD, Linke, Grüne und FDP diverse Fragen zum Thema Jagd gestellt und veröffentlicht die Antworten auf seiner Webseite. Wer sich vor der Bundestagswahl informieren möchte, welche Vorstellungen die Parteien zum Weidwerk haben, der kann sich die Ergebnisse unter diesem Link anschauen.

Die Auswertung in Kurzform kann hier abgerufen werden.

Hier ist die komplette Befragung mit ausführlichen Antworten nachzulesen.

Jagdhundestammtisch fällt aus

Leider haben sich nicht genug Weidgenossen und Weidgenossinnen gefunden, die am Jagdhundestammtisch am 03.09. teilnehmen wollen. Deshalb fällt die Veranstaltung aus.

Update - Aktiver Gehörschutz zum Sonderpreis

Wir haben Kontakt zur Firma Grube aufgenommen und folgende Infos erhalten:

  • Der Gehörschutz kostet vergünstigt 119 Euro und nicht wie ursprünglich angegeben 113 Euro.
  • Beim Bestellvorgang soll ein Hinweis im Formular hinterlegt werden, dass man als Mitglied des LJV Sachsen-Anhalt bestellt und die Mitgliedsnummer angegeben werden.
  • Fragen können auch telefonisch unter 05194 / 9000 direkt mit der Firma Grube geklärt werden.

Revierpächter aufgepasst!

Folgende Information aus dem Newsletter des Landesjagdverbandes Sachsen-Anhalt erreichte uns:

Die SVLFG fördert seit dem 01. August 2017 die Anschaffung von präventionswirksamen Produkten. Die Mitgliedsbetriebe sollen damit motiviert werden, in Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zu investieren. Für Jagdpächter kann der Erwerb z.B. eines aktiven Gehörschutzes gefördert werden. Die Anschaffung wird mit bis zu 100 Euro unterstützt.

Je Betrieb (Jagdrevier) kann ein Produkt bezuschusst werden. Die Förderung ist auf insgesamt 200.000 Euro beschränkt, es gilt das „Windhundprinzip“. Daher empfehlen wir, den beiliegenden Antrag zeitnah auszufüllen!

Die Rahmenbedingungen, Anforderungen und Hinweise befinden sich im Newsletter. Dieser ist hier zu finden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite der SVLFG.

Aktiver Gehörschutz zum Sonderpreis

Der Landesjagdverband hat mit der Firma Grube eine Rahmenvereinbarung geschlossen, die es Mitgliedern erlaubt den Gehörschutz Peltor SportTac für 113€ zu erwerben. Hier geht's zum Shop.

Da wir noch keine Infos zum Bestellvorgang und dem damit verbundenen vergünstigten Preis in Erfahrung bringen konnten, ist es sinnvoll im Vorfeld einer Bestellung Kontakt zum Shop aufzunehmen. Sobald wir Details wissen, werden wir diese veröffentlichen.

Tag des Jagdgebrauchshundes

Vom 08.11.17 bis 12.11.17 findet in Leipzig die "World Dog Show" statt. Am 09.11.17 haben der VDH und der JGHV den Tag des Jagdgebrauchshundes geplant, um dem Publikum die deutschen Jagdhunderassen vorzustellen.

Geplant sind sowohl die Vorstellung der Rassen, als auch das Vorführen von möglichen Aktivitäten (bspw. Apportieren, Totverweisen etc.).

Es wird um Unterstützung gebeten. Deshalb sollen sich interessierte Hundeführer bis 15.09.17 bei

Silke KippenbergKönigsbrücker Landstr. 88, 01109 Dresden, Tel.: 0179-3527140, silke.kippenberg@vdd-sachsen.de

oder bei

Peter Palm, Berliner Str. 48, 01558 Großenhain, Tel.: 03522-51610,
peter.palm@palm-gmbh.com

melden.

Die komplette Einladung kann hier nachgelesen werden.

Beratung mit dem Landrat

Am 20.07. fand eine Beratung der drei Jägerschaften unseres Landkreises, des Landrates, des Veterinäramtes und des Labors (BECIT) für die Trichinenuntersuchungen statt.

Ziel war es den langen Zeitraum zwischen Abgabe der Trichinenprobe und der Rücksendung des Wildursprungssscheines zu verkürzen. Der Versand der Ursprungsscheine mit dem MZZ Briefdienst dauert zu lange, was wiederum zu Verzögerung bei der Abgabe des Wilds an die Endverbraucher führt.

Herr Dr. Bange (Verterinäramt) stellte klar, dass das Wild auch schon vor Abschluss der Untersuchung an Endverbraucher oder lokale Einzelhändler zur direkten Abgabe übergeben werden kann. Dazu muss das Stück Wild mit einem Lieferschein übergeben werden.

Der Endverbraucher oder Einzelhändler muss aber bis zum Abschluss der Untersuchung warten, bevor das Wild verzehrt oder weiter verarbeitet wird.

Außerdem wurde vereinbart, dass das Labor BECIT künftig keine Proben mehr untersuchen wird, wenn sie nicht ordnungsgemäß verpackt / übergeben sind. Das heißt, jeder Jäger hat darauf zu achten die Probe in einem dichten Behältnis mit sauberem und leserlichen Ursprungsschein im Labor abzuliefern.

Einer Verkürzung der Laufzeit der Briefpost (bspw. als Dienstleister wieder die Deutsche Post zu nutzen) steht nichts entgegen. Dies hätte aber auf Grund der höheren Kosten eine Steigerung der Untersuchungskosten zur Folge. Eine Abstimmung dazu wird im kommenden Jahr auf den Vollversammlungen der Jägerschaften durchgeführt.

Die komplette Mitschrift des Weidgenossen W. Mengel ist hier zu lesen.

Einladung zum Artenschutzsymposium

Am 02.09.17 findet von 10:00 Uhr bis ca. 15:00 Uhr das Artenschutzsymposium des Landesjagdverbandes in Bernburg auf dem Gelände der Hochschule Anhalt im Konferenzsaal der Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau (Am Gutshof 1, 06406 Bernburg) statt.

Das Thema lautet Artenschutz als Produktionsziel. Verbindliche Anmeldungen sollen bis zum 18.08.17 erfolgen.

Das konkrete Programm und die Einladung haben wir unter diesem Link bereitgestellt.

Neue Jagdzeiten für Rehwild

In Sachsen-Anhalt gelten ab sofort neue Jagdzeiten für das Rehwild. Dabei wurde die Schonzeit für Schmalrehe und Böcke vom 15.04. bis 30.04. aufgehoben. Das heißt Schmalrehe und Böcke können bereits ab 15.04. eines jeden Jagdjahres bejagt werden.

Außerdem wurde die Schonzeit für Rehböcke vom 16.10. bis 31.01. aufgehoben. Damit ist vor allem das Jagdzeitende für alles Schalenwild (außer Schwarzwild) vereinheitlicht.

Zu den Hauptgründen für die Entscheidung gibt das Landesverwaltungsamt an, dass die natürliche Verjüngung des Waldes auf Grund der hohen Rehwildbestände nicht umsetzbar ist. Außerdem steigen die Wildunfallzahlen ständig an und an ca. 70% der Wildunfälle ist Rehwild beteiligt.

Hier ist die Veröffentlichung des Landesverwaltungsamtes auch noch einmal im Wortlaut nachzulesen.

Afrikanische Schweinepest (ASP)

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) informiert, dass die Afrikanische Schweinepest in der Tschechischen Republik bei 25 Wildschweinen in der Region Zlin nachgewiesen wurde.

Damit rückt die ASP bis ca. 80 km an die österreichische und bis 290 km die deutsche Grenze (Freistaat Bayern) heran. Es wird um erhöhte Wachsamkeit gebeten. Bei Auffälligkeiten im Revier soll umgehend das Veterinäramt informiert werden.

Für alle natur- und jagdinteressierten Besucher unserer Webseite:

Bei der Afrikanischen Schweinepest handelt es sich um eine fieberhafte, hoch ansteckende Viruserkrankung mit seuchenhaftem Verlauf und fast immer tödlichem Ende für Haus- und Wildschweine.

Für den Menschen besteht explizit keine Ansteckungsgefahr.

Weiterführende Informationen (auch für Jäger) bietet das Friedrich Löffler Institut in seiner Risikobewertung.

Grünes Blatt 02/17

Wir haben das Mitteilungsblatt der Jägerschaft - unser "Grünes Blatt" - jetzt digital zum Nachlesen oder Downloaden bereitgestellt.

Weidmannsheil_02_17

Jagdhundestammtisch

Am 03. September findet unser erster Jagdhundestammtisch statt. Wir möchten alle Mitglieder herzlich einladen. Bei Interesse könnt ihr euch bei Andreas Tietz (naturbub70@web.de) bis zum 06. August anmelden. Je nach Teilnehmeranzahl wird dann der Veranstaltungsort ausgewählt und bekannt gegeben.

Auf eine rege Teilnahme freut sich

Andreas

Heimat- und Jägerfest in Burgkemnitz

Am 12. August findet das Heimat- und Jägerfest in Burgkemnitz statt. Wir hoffen viele Weigenossen und Weigenossinnen dort zu treffen.

Unter anderem treten unsere Jagdhornbläser auf. Außerdem soll eine Pfostenschau organisiert werden. Dazu benötigen wir noch Hunde, die vorgestellt werden können.

Wer uns mit seinem Hund unterstützen will, meldet sich bitte bei Andreas Tietz. Wer uns ohne Hund unterstützen möchte, wendet sich bitte an Maik Emmerich.

Sozialwahl 2017 - Anfechtung

Dringende Terminsache - Stichtag 15.08.2017!

Die Jagdverbände DJV und BJV haben beschlossen, die Sozialwahl bei der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) anzufechten.

Die Verbände rufen Betroffene, die zu Unrecht keine Wahlunterlagen erhalten haben, daher dazu auf, die Klage mit einer eidesstattlichen Versicherung zu unterstützen. Geplant ist darüberhinaus alle Kreis- und Jägerschaftsvorsitzenden bezüglich der Sozialwahl durch einen Infobrief in Kenntnis zu setzen. Weiterlesen

Kreismeisterschaften im jagdl. Schießen 2017

Am Samstag, den 15.07.2017 fanden unsere Kreismeisterschaften auf dem Schießstand in Klein- Korgau statt. Weiterlesen

Neues Waffengesetz seit 06.07.17 in Kraft

Seit gestern gilt das neue Waffengesetz und damit gelten auch neue Regelungen für uns. Wir verzichten darauf ganze Textpassagen zu kopieren und stellen euch einen entsprechenden Link zum Thema zur Verfügung.

Hier ist der Bericht des Deutschen Jagdverbandes.

Grillrezept: Rehfilet

Vielleicht sind die Filets vom Maibock noch übrig? Vielleicht liegen noch welche in der Kühltruhe? Eine schnelle und leckere Art diese zuzubereiten haben wir in diesem Video gefunden:

Eine ausführlichere Anleitung zum Rezept ist hier zu finden.

Jagdhundevergleich 2017

Am 22.04.2017 fand der Jagdhundevergleich unserer Jägerschaft 2017 im
Goitzsche-Wald statt. Weiterlesen

Information zur Sozialwahl

Liebe Weidgenossen und Weidgenossinnen, anbei findet Ihr ein Informationsblatt zur Sozialwahl inklusive eines kleinen Leitfadens für die Wahl.

Jägerschaft Infobrief Sozialwahl 2017

Newsletter

Künftig bietet die Jägerschaft Bitterfeld e. V. auch einen Newsletter an. Um keine Informationen mehr zu verpassen, kannst du dich über das Formular im unteren Seitenbereich dafür anmelden.